Trialog-Jahreskonferenz

Trialog-Jahreskonferenz

1996 rief die Herbert Quandt-Stiftung den Trialog der Kulturen ins Leben. Bis 2014 versammelte sie seither jährlich Persönlichkeiten aus Judentum, Christentum und Islam, die dem Gedanken des Trialogs in besonderer Weise verbunden waren. Ging es zunächst darum, das Gespräch zwischen Vertretern aus unterschiedlichen Kulturkreisen ganz allgemein zu befördern, standen die Zusammenkünfte seit dem Jahr 2001 unter einem jeweils von der Stiftung festgelegten Leitthema.

Wesentliche Schwerpunkte waren Bildungsfragen, das Thema "Migration und Medien" sowie die politischen Entwicklungen in den arabischen Ländern und in Israel.

Im Nachgang der Tagungen erschien jeweils ein Band mit den wichtigsten Beiträgen der Tagungen, zu finden in der Rubrik Bücher.

Videos

Trialog-Konferenz: Israel im Auge des Sturms? (2) Israel und Palästina

Trialog-Konferenz: Israel im Auge des Sturms? (2)

Israel und Palästina

Trialog-Jahreskonferenz: Israel im Auge des Sturms? (3) Israel und die arabische Welt

Trialog-Jahreskonferenz: Israel im Auge des Sturms? (3)

Israel und die arabische Welt

Pressemeldungen

Gemeinsam Grenzen überwinden 12. Mai 2015, 50 Jahre Deutsch-Israelische Beziehungen

Gemeinsam Grenzen überwinden

Bildung für Vielfalt 28. November 2014, Bericht zur 18. Trialog-Konferenz

Bildung für Vielfalt

Ankommen in einer Gesellschaft der Vielfalt 30. November 2013, Bericht zur 17. Trialog-Konferenz

Ankommen in einer Gesellschaft der Vielfalt

Pressestimmen

 
2. Dezember 2014, Rhein-Main TV

Trialog der Kulturen - Jahreskonferenz

 
3. Dezember 2013, Pfälzischer Merkur

Bildungsexperten fordern Klartext statt "Kuschelkurs"