Konferenz

5. Juni 2013, Berlin

Bürgerbeteiligung 2.0

Wir leben im digitalen Zeitalter. Welche besonderen Chancen bietet das Netz für die politische Beteiligung? Die Konferenz "Bürgerbeteiligung 2.0" sucht Antworten.

Terminüberblick

5. Juni 2013
Umweltforum Berlin
Pufendorfstr. 11
10249 Berlin

»Die Entwicklung der Informationstechnik hat für Bürgerinnen und Bürger - trotz einiger erkennbarer Gefahren - viele positive Effekte: Der Informationsaustausch ist effektiver, praktischer und zielführender geworden, die sozialen Medien machen Mitsprache bei politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen zumindest theoretisch möglich. Wie aber können Bürger in der Praxis online in politische Entscheidungen einbezogen werden und dabei Politik und Verwaltung auf Augenhöhe begegnen? Welche besonderen Chancen bietet das Netz für Bürgerbeteiligung? Sind die Innovationspotenziale für mehr Partizipation bereits ausgereizt? Welche Instrumente von Open Government haben sich kommunal bewährt?

Diesen Fragen will die Konferenz „Bürgerbeteiligung 2.0“ nachgehen. Ausgerichtet wird sie von Herbert Quandt-Stiftung, Körber-Stiftung und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, dem Deutsche Städtetag und dem Deutsche Landkreistag.

Die Konferenz will Verwaltung und Politik sowie zivilgesellschaftliche Akteure für Chancen und Gefahren der digitalen Welt sensibilisieren. Zugleich wagt sie eine Bestandsaufnahme, welche Instrumente der Bürgerbeteiligung 2.0 sich bewährt haben. Die Konferenz ist interaktiv angelegt: Der Nachmittag ist für Arbeitsgruppen vorgesehen.

Veranstaltungsprogramm [848 KB]