Standards für das trialogische Lernen

Trialog der Kulturen

Clauß Peter Sajak, Ann-Kathrin Muth

Standards für das trialogische Lernen

25.000 Schüler an 99 Schulen haben seit 2006 am „Trialog der Kulturen"-Schulenwettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung teilgenommen. Kreative Projekte mit klaren pädagogischen Zielen beleuchten schulformspezifisch Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Judentum, Christentum und Islam. Lassen sich die Ergebnisse der einzelnen Schulen bündeln, übertragen, um praxiserprobte „trialogische Bildungsstandards" zu entwickeln?

Cover

Der Münsteraner Religionspädagoge Clauß Peter Sajak, Spezialist für interreligiöses Lernen sowie für die Bildungsstandarddiskussion, und seine Mitarbeiterin Ann-Kathrin Muth beantworten diese Frage mit einem eindeutigen Ja. Sie sind mit der Herbert Quandt-Stiftung fest davon überzeugt, dass es auch für interkulturelles und interreligiöses Lernen definierbare Kompetenzen gibt.

Ein innovatives Angebot, das eine unübersehbare Lücke in der gegenwärtigen Bildungsstandarddebatte füllt – und so einen Beitrag zur bildungspolitischen Integration leistet.

Herbert Quandt-Stiftung 2011
42 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-937831-19-0