Der Bürger im Netz. Die digitale Welt als Herausforderung für die Zivilgesellschaft

Gedanken zur Zukunft 25

Nikolai Horn

Der Bürger im Netz. Die digitale Welt als Herausforderung für die Zivilgesellschaft

Immer mehr Lebensbereiche werden von der Digitalisierung erfasst. Der öffentliche Raum nimmt eine neue Gestalt an: Er wird verflochtener, offener und entpersonalisierter. Die neuen Medien beeinflussen das Selbstbild des Menschen, die zwischenmenschlichen Beziehungen, die gesellschaftliche Selbstorganisation und die Kommunikation.

Cover

Wie aber kann diese Entwicklung zur Stärkung des Gemeinwesens nutzbar gemacht werden? Der Philosoph Nikolai Horn geht der Frage nach, mit welchen Maßstäben wir den Veränderungen begegnen sollten. Er plädiert im Sinne der Aufklärung für ein normatives freiheitliches Bürgerverständnis und begreift die neuen Kommunikationswege als Instrumente, die die Zivilgesellschaft bereichern können. Ein Anstoß für eine Grundsatzdiskussion über den „Bürger im Netz“.

Herbert Quandt-Stiftung 2013
60 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-937831-24-4